Zertifizierte*r Objektsicherheitsprüfer*in nach ÖNORM B 1301

by Stefan Wolf-Scholz

3.-5 und 16.-18.  November 2021

Dieses 6-tägige Seminar bereitet Sie ideal auf die Aufgaben als zertifizierte/r Objektsicherheitsprüfer*in  nach ÖNORM B 1301 vor, um diverse Prüf-, Kontroll- und Überwachungspflichten erfüllen zu können und persönliche Haftungsrisiken zu minimieren. Am Ende des Kurses kann eine Prüfung für das international anerkannte Zertifikat „Experte/Expertin für Objektsicherheitsprüfung“ beim Austrian Standards Institute gebucht werden.

 

Die Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich vor allem an Verwalter*innen, Betreiber*innen, Befundsteller*innen, Ingenieurbüros, Ziviltechniker*innen, Architekt*innen, Gebäudetechniker*innen, Facility Manager*innen und Bauträger*innen.

 

Die Methoden:

Präsenztermine mit hochkarätigen Vortragenden aus der Praxis in Verbindung mit E-Learning und Möglichkeit zum Selbststudium.
In diesem praxisnahen Seminar mit viel Hands-on Mentalität werden Sie im praktischen Teil unter anderem die komplette Aufnahme eines Objektes vor Ort, unter Anleitung durch die Seminarleitung inklusive Berichterstellung, durchführen. Am Ende jedes Moduls gibt es gezielte Prüfungsvorbereitung, laufende Fragenbeantwortung und zahlreiche Praxisbeispiele durch unsere kompetenten Vortragenden.

PROGRAMM

Modul 1: Rechtliche und Technische Objektsicherheit

  • Rechtsgrundlagen, Betreiberverantwortung, Organisationsverschulden
  • Bestandsschutz, Verkehrssicherheit, Konsens
  • Prüf-, Kontroll- und Kennzeichnungspflichten einschl. Dokumentation
  • Erforderliche Daten zur Bestandsaufnahme
  • Sorgfaltspflichten, Behebungsfristen, potenzielle Risiken
  • Fachbereiche der Objektsicherheit
  • Prüfroutinen, Datensammlung, Prüfzyklen
  • Ergebnisse und Dokumentation
  • Prüfungsvorbereitung

Module 1 befasst sich mit den Aufgaben der Verwalter*innen bzw. Eigentümer*innen und der daraus folgenden Pflicht, Liegenschaften jährlich zu kontrollieren und zu begehen. Hier werden Inhalte der Rechtsgrundlagen und ÖNORMEN erläutert, die einzuhalten sind. Behandelt werden vor allem die Prüf-, Kontroll- und Kennzeichnungspflichten, welche mittels der Dokumentation sicherheitsrelevanter Belange festgehalten werden und die Basis für eine kompetente Befundung bilden. Als Abschluss dieses Moduls wird die Bestandsaufnahme mithilfe diverser Tools aufgezeigt.

 

Modul 2: Dokumentation und Durchführung

  • Typische Probleme plus Lösungen: Trinkwasser, Raumluft, Schimmel usw.
  • Erkennen von Schäden am Gebäude
  • Nutzungsgefahren
  • Einbruchsschutz
  • Schutz vor Außengefahren
  • Prüfungsvorbereitung

Modul 2 widmet sich den OIB-Richtlinien zu den jeweiligen Bereichen der Objektsicherheit und legt ein besonderes Augenmerk auf Schadensbilder und dazugehörige Maßnahmen im baulichen Bestand, in der Haustechnik, Lüftung, Sanitär und im Brandschutz. Es wird außerdem auf Außengefahren und den Stand der Technik zum Einbruchsschutz eingegangen.

 

Modul 3: E-Learning und Selbststudium

  • Skriptum zur B1300
  • Skriptum zur B1301
  • Fachartikel zu relevanten Objektsicherheitsthemen
  • Fachartikel zur Objektsicherheit im Zusammenhang mit Wohnrecht
  • Fachartikel zur Objektsicherheit im Zusammenhang mit Gewerbeordnung, Veranstaltungsgesetzen und sonstigen relevanten Rechtsmaterien
  • Prüfungsvorbereitung

Den Teilnehmern wird ein Konvolut an Unterlagen zur Verfügung gestellt, die gut zu lesen sind und die Objektsicherheit im rechtlichen, technischen und organisatorischen Zusammenhang mit dem Betrieb von Gebäuden beleuchten.

 

Modul 4: Durchführung einer Begehung

  • Individuelle Projektarbeit
  • Feststellung von Mängeln
  • Entwicklung einer individuellen Prüfroutine
  • Rechtssichere Dokumentation mittels Softwareunterstützung Prüfungsvorbereitung

Im Modul 4 führen die Lehrgangs-Teilnehmer*innen Begehungen in ausgewählten Objekten durch. Dabei lernen sie praxisnah, wie eine Objektsicherheitsprüfung abzulaufen hat, Mängel festgestellt und mittels Software rechtssicher dokumentiert werden. Hier kommt die Software BLUEBOOK unter Anleitung der Vortragenden zur Anwendung.

 

Modul 5: Alltagslösungen, Rechtsprechung

  • Besprechung Ihrer Projektarbeit
  • Sachverständigengutachten plus Möglichkeiten, die Routinen zu verändern
  • Rechtsprechung zu häufig auftretenden Fällen
  • Verwaltungs-, zivil- und strafrechtliche Haftung und ihre Vermeidung
  • Prüfungsvorbereitung

Das Modul 5 widmet sich der Besprechung der individuell durchgeführten Objektsicherheitsprüfungen und zeigt den Zusammenhang zu rechtlichen Herausforderungen sowie höchstgerichtlichen Erkenntnissen für Verkehrssicherheitspflichten auf. Dabei werden Beispiele aus dem Alltag veranschaulicht.

 

Modul 6: Besonderheiten in Betrieben

  • Betreiberverantwortung in der Unternehmenshierarchie
  • Arbeitnehmersicherheit und Haftung des Geschäftsführers
  • Bescheide und ihre Aussagen zur Gebäudesicherheit
  • Konsensgemäßheit vs legal compliance, Prüfungen des Arbeitsinspektorat
  • Prüfungsvorbereitung

Im Modul 6 werden Bautechnik und allgemeine Bereiche in Nicht-Wohngebäuden betrachtet. Neben dem organisatorischen Brandschutz werden rechtliche Grundlagen im Veranstaltungsrecht und der Arbeitnehmerschutz dargelegt. Vorkehrungen im Einbruchsschutz und Schutz vor Außengefahren bilden den inhaltlichen Abschluss des Lehrgangs. Der Prüfungsvorbereitung wird am Ende dieser Einheit nochmals breiten Raum gegeben.

REFERENTIN

Bmst. Ing. Siegfried Dötzlhofer

DI Susanne Draxler

Ing. Xaver Schmid-Schmidsfelden

Mag. Doris Wirth

Mag. Peter Wirth, MAS

ANMELDUNG

Melden Sie sich gleich an! 

Die Teilnahme an diesem Workshop kostet 2390- € pro Person (exkl. 20% MwSt.)

    Ja, ich nehme am Event teil.

    Vorname und Nachname inkl. Titel*

    E-Mail-Adresse*

    Unternehmen*

    Jobtitle *

    Straße*

    PLZ*

    Stadt*

    Telefon

    Mobil

    Ja, ich akzeptiere die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    [recaptcha]

    Für Sie ausgewählt

    Leave a Comment