Einreicher zum GBB-Award: Botschafter der Kreislaufwirtschaft

by Alexander Ghezzo

Walter Kreisel ist einer der Protagonisten des Wandels in der Bau- und Immobilienbranche hin zu mehr Nachhaltigkeitsbewusstsein und smarter Technologie. Als Keynotespeaker spricht er über  die ökologische Verantwortung und über die Chancen der Elektrifizierung. Mit der neoom-Produktfamilie und der NTUITY Energy Revolution Platform bietet er aufeinander abgestimmte Konzepte für die Energieerzeugung, -speicherung und -verteilung, dezentral, redundant und offen. Damit hat er sich für den GBB Award beworben. Im Interview berichtet er über die Möglichkeiten der Kreislaufwirtschaft und weitere geplante Innovationen.

Autor: Alexander Ghezzo

Alexander: „renewable fit“ – Was braucht es in unseren Immobilien noch dafür?

Walter: Eigentlich nicht viel, der Gedanke der Kreislaufwirtschaft ist leider bei den meisten noch nicht angekommen. Man muss den Käufer oder/und Mieter heute mehr bieten als ein schönes Dach über den Kopf. Die Innovation ist in dem Fall nicht mehr unsere Technologie, sondern das Geschäftsmodell derer, die Infrastruktur am Schluss anbieten. Es muss neue Modelle geben, wo Grundstückseigentümer, Entwickler und Errichter mit dem Betreiber und Kunden in einem Boot sitzen und jeder seiner Aufgabe in der Wertschöpfungskette entsprechend gerecht wird.

Alexander: Dominiert bei Deinen Kunden das Bedürfnis nach Komfort oder steht Nachhaltigkeit im Fokus?
Kreisel Systems

Walter Kreisel

Walter: Komfort und Nachhaltigkeit sind ein Sauberkeitsfaktor. Unsere Kunden wollen eine werthaltige Immobilie über den gesamten Lebenszyklus, um ihren Mietern oder/und Käufern von Wohn- oder/und Büroimmobilien 100% verfügbare und leistbare Energie in Form von Wärme, Kälte, Strom und auch Mobilität bereit zu stellen. Für alles andere wird erstens die Finanzierung nicht mehr zu stemmen sein und zweitens wird auch man keine Mieter oder/und Käufer finden.

Alexander: Wenn Du einen Science-Fiction Film machen würdest, wie würde dann das Haus der Zukunft ausschauen?

Walter: Gebäude, die wesentlich mehr an der Sonne ausgerichtet sind: schon bei der Architektur wird Wert auf maximalen Energieertrag gelegt. Sie ist perfekt an die Mobilität angeschlossen, und ganz wichtig: Weniger ist mehr!

Alexander: Ihr seid ja auch weit über österreichisches Terrain tätig. Wie sieht es denn mit dem Nachhaltigkeitsgedanken im Rest der Welt aus?

Walter: Viele Länder sind viel weiter als wir, da sie Technologiesprünge machen und nicht so komplexe Prozesse mit so vielen Stakeholdern haben. Bei den meisten kommt die Nachhaltigkeit eher aus der Ecke Sicherheit und Abhängigkeit und Kosten.

Alexander: Wie wichtig ist Dir persönlich das Thema Nachhaltigkeit? Welchen Stellenwert hat sie bei Deiner Arbeit?

Walter: Sehr wichtig, jeden Tag kommt ein weiteres Puzzlestück dazu. Dinge wie fast nur mehr Zug bzw. mit den Öffis zu fahren, oder Reduktion von Fleisch – was eigentlich undenkbar war,  weil man es nicht probiert hat. Ich selber habe eine PV Anlage auf meinem Niedrigstenergiehaus, eine Wärmepumpe, Lüftung, Speicher und fahre ein E-Auto und konsumiere Energie vom Netz aus Wasserkraft. Im Unternehmen selbst haben wir auch eine PV Anlage mit Speicher und E-Autos, auch hier werden wir die Transporter, sobald es geht auf elektrische umrüsten, überall geht es noch nicht. Auch sind wir dabei, den CO2 Footprint aller unserer Produkte in Kürze anzugeben, da wir glauben, dass volle Transparenz hier wichtig ist.

Alexander: Wie wird sich Euer Unternehmen weiterentwickeln? Welche weiteren Innovationen können wir erwarten?

Walter: Wir arbeiten hart daran, Gebäude so weit autonom sprich energieunabhängig werden zu lassen. Dazu sind Preis und Effizienz von unserer neoom® Hardware der große Hebel, heute schon sind in Österreich über 10%ige und Deutschland weit höhere Renditen damit möglich! Eine weitere große Innovation ist NTUITY®, unsere Energiemanagement Plattform und Software, welche nicht nur mittels Künstlicher Intelligenz selbstoptimierend Energiekosten reduziert, sondern Service- und Wartungskosten drastisch verringern wird, um hier nur 2 Vorteile von vielen nennen zu wollen.

Die GBB Awards werden auf der 10. GBB Green & Blue Building Conference  am 12. November vergeben.

Für Sie ausgewählt

Leave a Comment