9. GBB – Green & Blue Building Conference

by Raluca Moldoveanu

Sehr geehrte Immobilienprofis,

Bei der 9. GBB – Green & Blue Building Conference treffen sich über 200 EntscheiderInnen der österreichischen Immobilienbranche. Wir bieten Ihnen alles, was einen Konferenztag für Sie zu einem Gewinn macht: hochkarätige Keynotes, ReferentInnen und TeilnehmerInnen aus allen Bereichen der Immobilienwirtschaft und der Baubranche, Ideen und Inspiration für Ihre Projekte sowie für Ihren Businesserfolg.

Während der Konferenz werden dann die 7. GBB Awards verliehen.

Außerdem ist diese GBB speziell! Wir freuen uns zusammen mit ÖGNI deren Gründertag zu feiern!
Peter Engert, Geschäftsführer, ÖGNI GmbH

Peter Engert, Geschäftsführer, ÖGNI GmbH

Bereits zum 9. Mal findet der Gründertag der ÖGNI (Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft) statt. In diesem Jahr in Kooperation mit der Ghezzo GmbH und als Einstimmung für den großen 10-Jahres-Gründertag im Jahr 2019.

Wir wollen uns anläßlich des Gründertags bei denen bedanken, die sich für die ÖGNI engagieren, natürlich werden einige tolle Projekte ihre Zertifikate erhalten und wir werden gemeinsam feiern: die europäische Baukultur zu deren Erhalt und Weiterentwicklung die ÖGNI mit dem europäischen Qualitätszertifikat DGNB einen wichtigen Beitrag leistet.

Melden Sie sich gleich an und seien Sie dabei, beim wichtigsten Treffpunkt der österreichischen Immobilienwirtschaft.

Lesen Sie hier über die GBB Awards 2017 und die 8.GBB:
DIE SECHSTEN GBB AWARDS: GEOVERSE UND SCHULPROJEKT DER WIP AUSGEZEICHNET
gbb-award-winner

 

PS: Jetzt können sich RICS-Mitglieder die bei uns verbrachte Zeit als Fortbildungsstunden anrechnen lassen!

PROGRAMM – in Bearbeitung

Moderiert von: DI Dr. Gudrun Ghezzo, MBA, Geschäftsführerin, Partner, Ghezzo GmbH

09:00 ERÖFFNUNG

Sieben Jahre GBB Award bilden sieben Jahre Nachhaltigkeit in der Immobilienbranche ab und zeigen, wie sich deren Bedeutung und die Schwerpunkte gewandelt haben.

Alexander GhezzoGeschäftsführer, Ghezzo GmbH

Bau und Immo: Klima und Umwelt vs. Kosten und Nachfrage?

09:05 Unsere Gebäude sind der Abfall von morgen

Die Errichtung von Gebäuden erfordert weltweit den höchsten Ressourceneinsatz und produziert gleichzeitig die größten Abfallmengen. Die einsetzende Ressourcenverknappung und die bereits bestehenden Umweltprobleme zwingen uns hier zu einem Umdenken. In der Industrie hat die Kreislaufwirtschaft schon seit langem Einzug gehalten, wir arbeiten an ihrer Implementierung in der Immobilenwirtschaft.

Dipl. Ing. Marc Guido Höhne, Geschäftsführer, Drees & Sommer Projektmanagement u. bautechnische Beratung GmbH

09:25 Modularität und Energieeffizienz

Wir dürfen nicht in einzelnen Themen und Gewerken denken, sondern müssen das Gebäude als Produkt ganzheitlich betrachten. Um die Komplexität des Bauens zu reduzieren, bedarf es der Reduktion der vielen Schnittstellen. Die Produktion wird zukünftig von der Baustelle in die Fertigungshalle verlagert, so dass die Bauzeit, der Ressourcenverbrauch, die unproduktiven Zeiten verringert und die Qualität erhöht werden kann. Planer und Handwerker, wie wir sie in der heutigen Form kennen, werden zukünftig nicht mehr benötigt, dafür entstehen neue Berufsfelder. Die digitale Transformation kann neue Geschäftsfelder etablieren, durch die Nutzung von Cloud-Wissen, künstlicher Intelligenz und lokalem Knowhow.

Mag. Harald Professner, Head of Business Development, Rhomberg Holding GmbH

09:40 Warum es Sinn macht die Welt (Gebäude) zu elektrifizieren!

Die Digitalisierung und Elektrifizierung bietet neue Chancen, mittlerweile ist die Wirtschaftlichkeit von erneuerbarer Energie das Hauptargument und der Ökologische Aspekt das Abfallprodukt. Jedem Menschen immer und überall Zugang zu sauberer Energie zu geben ist die Motivation von Walter Kreisel und seinem Team.

Dipl.- BW Walter Kreisel, MBAGeschäftsführer KREISEL SYSTEMS

10:00 Die Verschränkung von Immobilien- und Energiewirtschaft – Die Immobilie als Energielieferant aus verschiedenen Blickwinkeln

TPA liegt eine gesunde Umwelt auch für künftige Generationen am Herzen.  Als Mitglied der ÖGNI bekennen wir uns daher zu nachhaltigen Rahmenbedingungen in der Immobilienbranche und in der Bauwirtschaft.

Mag. Karin Fuhrmann, Steuerberaterin und Partnerin, TPA Österreich

10:20 Podiumsdiskussion: Herausforderung Kosten – Wie schafft man nachhaltiges Bauen, wenn die Preise explodieren und der Boden rar wird?

Moderiert von: Mag. Michael Neubauer, Chefredakteur, GNK Media House GmbH

DI Gerald Beck, Geschäftsführer, UBM Development Österreich GmbH

Nachhaltigkeit ist aus der Wohnungswirtschaft nicht mehr wegzudenken. Soziale und ökologische Aspekte spielen bei den BUWOG-Wohnprojekten eine große Rolle. Ein Immobilienunternehmen selbst kann viel bewirken, für langfristige positive Effekte auf Umwelt und Gesellschaft muss man aber auch die Bewohnerinnen und Bewohner für diese Themen sensibilisieren.

Andreas Holler, Geschäftsführer Projektentwicklung Österreich, BUWOG Group

BUWOG

Gebäude beeinflussen unsere Gesundheit, unsere Produktivität, unsere Zufriedenheit. Deshalb ist es uns als Unternehmen wichtig, dass Immobilien so entwickelt und betrieben werden, dass sie ökologisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich zukunftsfähig sind, mit dem Ziel Mensch, Raum und Umwelt in Einklang zu bringen.

KR Ewald Müller, Geschäftsführer, ALUKÖNIGSTAHL GmbH

Nachhaltigkeit ist seit vielen Jahren ein Fixbestandteil in der Wohnungswirtschaft und Bestandteil der Unternehmenskultur. Sie ist eine gesellschaftliche und ökologische Verpflichtung eines jeden Unternehmens, so auch natürlich in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Nachhaltigkeit von Wohnimmobilien fängt bereits bei der Auswahl der geeigneten Projektliegenschaft an und inkludiert in der vollständigen Betrachtung die Dekonstruktion und Entsorgung des Bauwerks.

DI Roland Pichler, Gründer, geschäftsführender Gesellschafter, DWK Die Wohnkompanie GmbH

Nachhaltigkeit ist neben der Wirtschaftlichkeit in einer kultivierten Gesellschaft das Maß der Dinge. Die Wahl der geeigneten Baustoffe ist dabei wesentlich von der gewünschten Bestandsdauer, einer eventuell geforderten Wandlungsfähigkeit des Bauwerks und von der Recyclierbarkeit abhängig.

Dipl. Ing. Karl Weidlinger, Geschäftsführer, SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H.

SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H.

10:55 Kaffeepause

Megatrend Urbanisierung: Herausforderung wachsende Städte und Anforderung an die Immobilie

11:20 Der moderne Fertigbau – Qualität – Nachhaltigkeit – Ressourcenschonung

Erich Benischek, Geschäftsführer, Fertighauszentrum „Blaue Lagune“ Verwaltungs GmbH & Co. KG

11:40 Städtebauliche Verträge – taugt dieses Instrument auch zur „Verrechtlichung“ von Green & Blue Zielen?

Städtebauliche Verträge könnten ein Instrument sein, mit dem Gemeinden UND Entwickler für Immobilienprojekte die Realisierung von Green & Blue Zielen privatrechtlich vereinbaren, inklusive verbindlicher Kostenaufteilung. Der Konjunktiv deutet aber an: ob diese Schwerpunkte überhaupt Verhandlungsgegenstand werden, ist immer noch „verhandelbar“.

DI, ZT (r) Evelyn Susanne Ernst-Kirchmayr, Inhaberin von DIe ERNST

Wann kommen Nachhaltigkeitsaspekte in der Vertragsraumordnung an? Die Vorgaben der Wiener Bauordnung an die Planungsziele zeigen, dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz wesentliche Grundlagen für die Gestaltung von Stadtgebieten sein sollen. Die bisherige Praxis der städtebaulichen Verträge nutzt dieses Potential (noch) nicht.

Dr. Michael Hecht, Rechtsanwalt und Partner, Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH (fwp)

Als führender Immobilienentwickler prägen wir das Stadtbild der kommenden Generationen. Unsere Planung muss daher langfristig sein und die Herausforderungen der Zukunft vorweg nehmen. Aspekte wie Nachhaltigkeit, Innnovation, Ressourcenschonung und Energieeffizienz sind daher die Triebfeder unserer Arbeit.

Mag. Jasmin Soravia, LL.M., Geschäftsführerin, SoReal GmbH, SORAVIA

Geschäftsführerin SoReal GmbH, SORAVIA
CORP
12:00 Podiumsdiskussion: Immobilienentwicklung und Stadtplanung –  Bedeuten „Green and Blue Buildings“ automatisch auch nachhaltige Städte?

So „GREEN and BLUE“ ein Gebäude auch sein mag, es ist immer auch Bestandteil seiner Umgebung, also im Regelfall einer Stadt.
In der Stadtentwicklung steht das Thema Nachhaltigkeit schon lange auf der Agenda, auch der Begriff „Green and Blue Infrastructure“ ist längst angekommen.
Stadtplanung und Immobilienentwicklung arbeiten beide an der Zukunft der Stadt – mit dem gemeinsamen Interesse an einer positiven Entwicklung, oft aber mit sehr unterschiedlichen Zugängen und enden wollendem Verständnis füreinander. Ist das eben so, oder könnten Synergien auch besser genutzt werden?

Dipl. Ing. Manfred Schrenk, Obmann CORP, CORP- COnsulting, Research, Projects DI Manfred Schrenk KG

Hans Emrich

Alle technischen Zugänge zur Lösung des Klimaproblems helfen nur soweit, wie es uns gelingt die Menschen zum Mitmachen zu gewinnen.

DI Hans Emrich MSc, Geschäftsführer, Emrich Consulting – Raumplanung + Kommunikation

Thomas Madreiter

Die Klimakrise hat in den Städten bereits massive Veränderungen bewirkt. Die Hitzeperioden haben im Sommer etwa in Wien in den letzten Jahren stark zugenommen. Nur ein entschiedenes und kluges Handeln von Bürgerinnen und Bürgern sowie Verwaltung und Politik kann die notwendigen Korrekturen ermöglichen.

Dipl. Ing. Thomas Madreiter, Planungsdirektor,  Kompetenzzentrum übergeordnete Stadtplanung, Smart City Strategie, Partizipation, Gender Planning

Oliver Rathschüler

„Die Stadt“ ist zumindest in Bezug auf sparsamen Umgang mit Boden / Fläche sicher die ressourcenschonendste Siedlungsform, Nachverdichtung ist daher geboten. Diese Verdichtung benötigt allerdings aus stadtklimatischen Gründen Ausgleich. Die Kernfrage lautet nicht nur was – angepasste Begrünungsformen, Management des Oberflächenwassers etc.  – hat  wo – an  / auf / in den Gebäuden – wie – freiwillig oder vorgeschrieben – zu geschehen, sondern bis zu welcher Bebauungsdichte kann man ohne stadtklimatische Nachteile gehen?

DI Oliver Rathschüler, Geschäftsführer, Freiland Umweltconsulting

ARCHITEKTEN TILLNER & WILLINGER ZT GmbH

Nachhaltiger Städtebau und Architektur sind eine Einheit. Umweltbewusste Stadtplaner und Architekten konzipieren ökologische Stadtteile mit kurzen Wegen und attraktiver sozialer Infrastruktur und planen energieeffiziente Gebäude im Einklang mit dem Quartier. Verantwortungsbewusste Immobilienentwickler und Investoren arbeiten Hand in Hand mit diesen Architekten und Stadtplanern, um mehr als nur den ökologischen Fußabdruck ihrer Gebäude zu verringern indem sie auch einen positiven Beitrag zur Umgebung zu leisten. 2018 muss Planung flexibel und visionär auf die geänderten Anforderungen einer diversifizierten Gesellschaft reagieren.

Prof. Arch. DI Silja Tillner, Architektin, Architekten Tillner & Willinger ZT GmbH

Simon Tschanett

Mag. Simon Tschannett, Inhaber und Geschäftsführer, Weatherpark GmbH

Gebäude sind nur dann „green“ und „blue“, wenn sie auch am richtigen Ort stehen. Peripher gelegenen Wohn- und Geschäftsimmobilien, die unnötigen Verkehr erzeugen und nicht zur Innenentwicklung unserer Städte und Gemeinden beitragen, würde dieses Prädikat zu Unrecht zugeschrieben werden.

Univ.Prof. DI Sibylla Zech, Professorin für Raumplanung, TU Wien & StadtLand

12:35 Podiumsdiskussion: Nachhaltigkeit in der Quartiersentwicklung: Wie bringt man ökologische, soziale und gesundheitliche Aspekte mit wirtschaftlichen- in Einklang

Mir kommt vor das viel über Nachhaltigkeit gesprochen wird, aber oft nicht nachhaltig gehandelt und entschieden wird. Es fällt vielen sehr schwer die routinemäßige kurzfristige Confort-Zone zu verlassen und neue langfristig positiv wirkende Maßnahmen zu treffen. Diesbezüglich ist jeder Einzelne in seinem Umfeld gefordert. In der Immobilienbranche insbesondere da es sich hierbei um langfristig wirkende Entscheidungen handelt.

Mag. Dr. Alexander Kopecek, Vorstand, Wien 3420 Aspern Development AG

Um den komplexen Anforderungen moderner Entwicklung gerecht zu werden, reicht es nicht mehr aus, Gebäude singulär zu betrachten, sondern immer im Zusammenhang mit ihrer Umgebung. Nur so schaffen wir zukunftsfähige Quartiere mit hoher Arbeits- und Lebensqualität.

Dr. Andreas Köttl, Vorstand, value one holding AG

Für die Entwicklung der AirportCity Vienna ist der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen von höchster Wichtigkeit. Durch nachhaltiges Immobilienmanagement können wirtschaftlicher Erfolg, Steigerung der Aufenthaltsqualität und Verbesserung der Umweltbedingungen in guter Weise vereint werden.

Mag. Wolfgang Scheibenpflug, MRICS, Geschäftsbereichsleiter Immobilien – und Standortmanagement, Flughafen Wien AG

Bei der Entwicklung neuer Büroimmobilien ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen im Sinne der Nachhaltigkeit zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Projektplanung und -ausführung geworden. Die Nutzer erhalten dadurch neben dem ökologischen Mehrwert ein effizientes Arbeitsumfeld in einer zukunftsfähigen Immobilie.

Mag. Stefan Wernhart, Geschäftsführer, EHL Gewerbeimmobilien GmbH

EHL Gewerbeimmobilien

13:05 Mittagspause

Smart und Digital für bessere Prozesse und mehr Komfort

DI René Subhieh, Head of Sales I Marketing I Reseller Relations, XEOMETRIC GmbH

Xeometric
14:55 Der Gebäudebetrieb 24/365 Verlässlichkeit Tag für Tag …. denn  täglich grüßt das Murmeltier !

Wer seine Gebäude schätzt und deren  Zustand stets im Auge hat, wird Jahrzehnte, vielleicht Jahrhunderte lang durch ausgezeichnete Funktionalität und Ästhetik belohnt.

DI Susanne Draxler, Expertin für Trinkwasserhygiene, Bluewaters GmbH und Trigon.chem

VIENNA ENGINEERS

Unachtsamkeit rächt sich nicht nur in Ehen und Partnerschaften. Bei Gebäuden bekommt man im wahrsten Sinne des Wortes die Rechnung präsentiert.

Mag. Doris Wirth, Immobilientreuhänderin, ÖGNI-Auditorin, Hydrogeologin, Bluewaters GmbH und Bluesave GmbH

BlueSave

15:15 Kaffeepause

value one holding AG
15:40 Interviewreihe Part IV: Vordenker aus der Immobilienbranche im Gespräch über die wirklich wichtigen Dinge

Bei unseren Stadt- und Immobilienentwicklungen sehen wir ganz klar: ein lebenswertes, nachhaltiges Stadtviertel braucht hohe Freiraumqualität, durchdachte Mobilität, nachhaltige Energieversorgung und soziale Infrastruktur. Die Schlüsselfaktoren sind dabei die Lebensqualität und der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen.  Dazu braucht es immer wieder neue Visionen, Innovation und den Mut über Grenzen hinweg zu denken.

Mag. Michael Griesmayr, Vorstand, value one holding AG

16:15 KEYNOTE:
Klimaziele und CO2 Einsparungen in der Bauwirtschaft

Mag. Dr. Jürgen Schneider, Leitung Sektion „Klima“, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

Nachhaltige Produkte und Projekte auf dem Podest: Der GBB-Award

16:35 Das Siegerprojekt 2017: Ersatzquartier für die Ganztagsmittelschule und Neue Mittelschule in der Torricelligasse 50, 1140 Wien

Nachhaltigkeit erfordert vor allem eines: Innovation. Im vergangenen Jahr haben wir den GBB-Award für eine modular aufgebaute, wiederverwendbare Ersatzschule aus Holz gewonnen. Auch bei anderen Projekten suchen wir nach neuen Wegen, etwa in der Anschützgasse 1. Dort haben wir eine innovative Bauweise aus Beton und Holz umgesetzt. Gerade als Unternehmen der Stadt Wien haben wir eine besondere Verantwortung für künftige Generationen wahrzunehmen.

Dipl.-Ing. Stephan Barasits, Geschäftsführer, WSE Wiener Standortentwicklung GmbH

16:50 GBB Award Verleihung

17:15 ÖGNI Gründertag

ZUM THEMA

So erlebten die TeilnehmerInnen die GBB der letzten Jahre:

„Sehr interessant – gute Themen”
Johannes Bieber, Bieber & Sohn GmbH

„Breites Spektrum an aktuellen Immobilienthemen. Ein Muss für jeden aus der Immobilienbranche! Grandios, wie Sie es immer schaffen, die Großen aus der Immobilienbranche zusammenzubringen. Die Themen sind wichtig und liegen im Trend!“
Anela Emric, GOLDAS Immobilien

„Interessante Anregungen”
Martin Hlinka, Stadt Wien

„Tolle Organisation, Aussteller, Vorträge, Netzwerken! Danke!“
Andrea Ipsmiller, OIZ

„Guter Querschnitt durch die Thematik!“
Jan Alexander Loebus, green urban living

„Die Investition der Zeit lohnt sich in jedem Fall. Top Organisation, hervorragender Überblick, gute Fachausstellung, sehr gutes Catering, tolle Moderation“
Claus Mayer, Cmy-Consulting

„Super Plattform, interessante Inhalte“,
Dietmar Niederhametner, Belimo

„Tolle Location und Infrastruktur“,
Michele Nunn, Norbert Rabl ZT GmbH

„Ressourcenschonung ist die Zukunft, genauso wie die Weiterleitung von Wissen. Diese Veranstaltung verbindet beides.“
Cornelia Peterka, Greenbird International

„Hochwertige Vorträge, tolle Entscheidungsträger im Publikum! Top Organisation, viele Teilnehmer, Themen am Puls der Zeit“
Harald Peterka, Greenbird International

„Super Organisiert“,
Katja Peterka, Greenbird

„Immer auf dem neuesten Stand, immer sehr professionell. Gute Durchmischung der Themen und der Vortragenden“
Alexander Petritz, ISD: Institute for Structured Development

„Die Immobilienbranche lebt von der Zusammenarbeit vieler einzelnen Disziplinen. Die Qualität der Zusammenarbeit widerspiegelt sich in der Qualität der Immobilie. Die Veranstaltung leistet einen wichtigen Beitrag für die Zusammenarbeit“,
Christian Pillwein, Beckhoff Automation

„Top Referenten, relevante Themen, verwertbare Informationen für die Praxis. Professionelle Organisation, Top Location, familiäre Atmosphäre“
Mag. Wolfgang Scheichenost, Immobilienkanzlei Alexander Kurz

„Tolles Wissensniveau. Interessante Teilnehmer, optimale Netzwerkmöglichkeiten, professionelles Management“
Ing. Arnold Stengg, IB Stengg

„! Vielen herzlichen Dank für die hervorragende Organisation. Persönlicher Dank an Fr. Moldoveanu!“
Mag. Iryna Vlasova, IVM

„Sehr gute Infos / Sehr gut für jeden aus der Immobilienbranche. Bemühte Vortragende, gute wichtige Infos“
Daniel Weiss, GOLDAS Immobilien

„Sehr interessante Vorträge und Podiumsrunden“
Anonymus

„Wissen rockt!“
Anonymus

 „Für jeden aus der Immo-Branche ein Muss! Fachlich, gute Vortragende, interessante zeitgemäße Themen! Viel Lob!“
Anela Emric, GOLDAS Immobilien

„Tolle Themen, gute Vorträge! Gute Mischung der Vortragenden, viele Bereiche abgedeckt! Tolle Organisation der Veranstaltung!“
Laura Goldschmidt, Otto Immobilien

„Ausgezeichneter und kurzweiliger Überblick über die aktuellen Themen der Immobilienwirtschaft! Ausragend Zeit für Networking!“
Johannes Jungreithmayr, Mag. Jungreithmayr Immobilien, Beratung und Handels GmbH

 „Würde es die GBB nicht geben, man müsste sie erfinden!“
Mario Haberreiter, Immobilientreuhand Haberreiter

„Ein Pflichttermin in der Immobilienbranche!“ 
Thomas Schach, Östereichische Studentenförderungsstiftung

„Informativ, interessant, gutes Networking. Top Location & Top Organisation“
Igor Laba, Raiffeisen Immobilien

„Am Puls der Zukunft!“
Michaela Presich, Frieda Rustler

„Interessante Einblicke in die Entwicklung des Wohnbaus. Spannende Diskussionen“
Martin Renezeder, SEG

 „Spannende & abwechslungsreiche Vorträge. Die Veranstaltung bietet eine tolle Möglichkeit für „Frischlinge“, die direkt von der Uni in der Branche einsteigen! Interessante Diskussionen & Vorträge regen zum Nachdenken an (nicht nur bei Neulingen)“
Laura Goldschmidt, Otto Immobilien

„Top Organisation, Betreuung, Inhalt, Größe perfekt. Hochwertige Inhalte, toller Querschnitt“
Claus Mayer, CMy-consulting

„Trendentwicklung zu kennen ist nützlich für die Innovation. Professionell organisiert, spannende Redner aus verschiedenen Bereichen. Auch technisch gut abgewickelt“
Nora Köck, BAI

„Sehr gute Speaker, Themen Vielfalt und großartige Organisation“
Esther Lichtenberg, Lichtenberg Immobilien

„Interessante Vorträge. Das Essen war super, Familie Ghezzo sehr nett.“
Lisa Donhauser, Hybrid Building 2050

REFERENTEN

Dipl.-Ing. Stephan Barasits, Geschäftsführer, WSE Wiener Standortentwicklung GmbH

DI Gerald Beck, Geschäftsführer, UBM Development Österreich GmbH

Xeometric

Mag. Michael Brandl, Entwicklungsleiter Virtual Reality (VR), XEOMETRIC GmbH

VIENNA ENGINEERS

DI Susanne Draxler, Geschäftsführung, Bluewaters GmbH und Trigon.chem

Hans Emrich

DI Hans Emrich MSc, Geschäfstführer, Emrich Consulting ZT-GmbH

Mag. Peter Engert, Geschäftsführer, ÖGNI

Mag. Karin Fuhrmann, Steuerberaterin und Partnerin, TPA Österreich

DI Dr. Gudrun Ghezzo MBA, Geschäftsführerin und Partner, Ghezzo GmbH

value one holding AG

Mag. Michael Griesmayr, Vorstand, value one holding AG

Dr. Michael Hecht, Rechtsanwalt und Partner, Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH (fwp)

BUWOG

Andreas Holler, Geschäftsführer Projektentwicklung Österreich, BUWOG Group

Mag. Dr. Alexander Kopecek, Vorstand, Wien 3420 Aspern Development AG

Dr. Andreas Köttl, Vorstand, value one Holding AG

Dipl.- BW Walter Kreisel, MBA,Geschäftsführer KREISEL SYSTEMS

Thomas Madreiter

Dipl. Ing. Thomas Madreiter, Planungsdirektor,
Kompetenzzentrum übergeordnete Stadtplanung,
Smart City Strategie, Partizipation, Gender Planning

Prof. Mag. Thomas N. Malloth, FRICS, Eigentümer, Malloth & Partner Immobilien GmbH & Co KG

DI Roland Pichler, Gründer, geschäftsführender Gesellschafter, DWK Die Wohnkompanie GmbH

Mag. Harald Professner, Head of Business Development, Rhomberg Holding GmbH

Oliver Rathschüler

DI Oliver Rathschüler, Geschäftsführer, Freiland Umweltconsulting

AIT

Dr. Steffen Robbi, Business Manager, Energy Technology in Buildings, Center for Energy, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Flughafen Wien

Mag. Wolfgang Scheibenpflug, MRICS,
Geschäftsbereichsleiter
Immobilien – und Standortmanagement,
Flughafen Wien AG

Mag. Dr. Jürgen Schneider, Leitung Sektion „Klima“, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus

CORP

Dipl. Ing. Manfred Schrenk, Obmann CORP, CORP- Consulting, Research, Projects DI Manfred Schrenk KG

Geschäftsführerin SoReal GmbH, SORAVIA

Mag. Jasmin Soravia, LL.M., Geschäftsführerin, SoReal GmbH, SORAVIA

Xeometric

DI René Subhieh, Head of Sales I Marketing I Reseller Relations, XEOMETRIC GmbH

ARCHITEKTEN TILLNER & WILLINGER ZT GmbH

Prof. Arch. DI Silja Tillner, Architektin, Architekten Tillner & Willinger ZT GmbH

Simon Tschanett

Mag. Simon Tschannett, Inhaber und Geschäftsführer, Weatherpark GmbH

SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H.

Dipl. Ing. Karl Weidlinger, Geschäftsführer, SWIETELSKY Baugesellschaft m.b.H.

EHL Gewerbeimmobilien

Mag. Stefan Wernhart, Geschäftsführer, EHL Gewerbeimmobilien GmbH

Univ.Prof. DI Sibylla Zech, Professorin für Raumplanung, TU Wien & StadtLand

PARTNER

Alukönigstahl
Belimo
Blaue Lagune
Blue Save
Drees&Sommer
Eventtechnik
FMA
GIRA
ImmoFOKUS
OIZ
RICS
TGA
TPA
Flughafen Wien
Wohnkrone

DER GBB AWARD

                                                 

Die Sichtweise auf den Lebenszyklus einer Immobilie verändert unser Handeln – neue Tools und Werkzeuge sind gefordert, und neue Qualitäten werden gelebt. Mit dem Green & Blue Building Award zeichnet die Ghezzo GmbH Projekte, Produkte und Menschen aus, die besondere Impulse in Sachen Nachhaltigkeit setzen.

Der GBB Award wird im Rahmen der GBB Konferenz am 14. November 2018 verliehen.

Warum einreichen?

„Tue Gutes und rede darüber!“

  • Jeder Impuls in Richtung Nachhaltigkeit bringt die Immobilienwirtschaft weiter
  • Über den GBB Award wird in vielen Fachmedien und Tageszeitungen berichtet
  • Der GBB Award trägt dazu bei, die Bau und Immobilienwirtschaft nachhaltig zu machen.

Formale Empfehlungen für die Einreichung:

  1. Ausgefülltes Einreichungsformular
  2. Ergänzendes Material, Pläne, Kataloge, Broschüren
  3. A3 Plakat mit:
  • Aussagekräftigen Fotos und Plänen
  • Beschreibung des Projekts/Produkts mit herausgearbeiteten Kriterien der Nachhaltigkeit
  • Highlights, Referenzen und Hintergrundinfos

Die Aussagekraft der Einreichunterlagen erleichtert die Arbeit der Jury und fließt in die Entscheidung mit ein.

Kategorien:
Produkte/Service
Technische Innovationen machen Gebäude nicht nur „smarter“, sondern auch effizienter, gesünder und helfen Energie zu sparen. Wenn Ihr Produkt dazu beiträgt Immobilien nachhaltiger zu machen – wirtschaftlich, ökologisch und in Bezug auf den Menschen in der Immobilie – dann reichen Sie es ein!

Projekte
Leuchtturmprojekte zeigen was möglich ist. Sie tragen dazu bei, dass sich neue Technologien beweisen können und wertvolle Daten aus dem Betrieb liefern. Wenn Sie ein Projekt umsetzen oder gerade umgesetzt haben, das das Konzept Nachhaltigkeit in besonderer Weise umsetzt – dann reichen Sie es ein!

Die Gewinner 2017:

 

JURY

WERDEN SIE PARTNER:

Wollen Sie die Konferenz als Partner unterstützen? Dann zögern Sie nicht sich bei uns zu melden!

Als Partner auf der 9. GBB – Green & Blue Building am 14. November 2018 in Wien

  • bewegen Sie sich in einem Netzwerk aus Entscheidungsträgern aus dem Fachbereichsmanagement
  • nutzen Sie unsere Fachausstellung als Plattform für Marketing und Vertrieb
  • präsentieren Sie Ihre Fachkompetenzen als Sprecher vor einem erstklassigen Publikum
  • platzieren Sie Ihren Content über unsere Social Media Plattformen und via Blog und fixieren Ihren Platz in der digitalen Community

Auf der 9. GBB – Green & Blue Building erwarten Sie rund 200 fachlich versierte TeilnehmerInnen.

Ihr Nutzen:

  • Direkter Zugang zu einer hochkarätigen Zielgruppe im exklusiven Rahmen.
  • Sie nehmen neue Leads mit und bauen Ihr Netzwerk zu Top-EntscheiderInnen aus
  • Ihre Präsenz in einem exzellenten Vortragsprogramm schafft Aufmerksamkeit und Themenführerschaft
  • Sie profitieren von einer mehrstufigen Marketingkampagne, die PR, Print, Social Media und Telefon umfasst. Von Inseraten in den Printmaterialien, Videos von der Veranstaltung bis zu individuellen Blogbeiträgen sorgen wir für nachhaltige Präsenz bei den führenden Köpfen.

Ein konkretes Angebot für Ihre Mitwirkung erhalten Sie bei:

Mag. Alexander Ghezzo,
Geschäftsführer
E-Mail: ag@ghezzo.at
Tel: +43-699-15557725

Raluca Moldoveanu
Projektmanager
E-Mail: rm@ghezzo.at
Tel: +43-660-3956760

ANMELDUNG

    GBB - Kostenfreie Teilnahme (für MitarbeiterInnen von Ziviltechnik- & Architekturbüros, Immobilienverwaltungen & Immobilienvermittlungen, Bauträgern & Developern, Bauunternehmen, Corporate Facility- & Immobilienmanager).
    GBB Weitere Infos zum GBB AWARD und zur Einreichung
    GBB Kostenlose Anmeldung zum Online Stream
    GBB Kostenpflichtige Teilnahme EUR 1.499,- (exkl. 20% MwSt.) (für MitarbeiterInnen von Dienstleistern für die Immobilien- & Baubranche, Lösungsanbietern & Herstellern von technischen Lösungen, Banken und Finanzdienstleistern).
    GBB Kostenpflichtige Teilnahme EUR 749,50 (exkl. 20% MwSt.) (Spezialpreis für ÖGNI-Mitglieder )
    GBB Kostenpflichtige Teilnahme EUR 200,- (exkl. 20% MwSt.) (Für ÖGNI-Auditoren)
    Ja, ich habe Interesse an Sponsoring

    Vorname und Nachname inkl. Titel*

    E-Mail-Adresse*

    Unternehmen*

    Jobtitle *

    Straße*

    PLZ*

    Stadt*

    Telefon

    Mobil

    Fax

    Ja, ich akzeptiere die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    [recaptcha]

    Für Sie ausgewählt

    Leave a Comment